Bewerbung Job

Beispiel einer Bewerbung

Beispielbewerbung

Wählen Sie eine ansprechende Schriftart, beispielsweise Arial. Eine Comic Schrift wirkt in einem Bewerbungsschreiben reichlich unseriös. Die Schriftart Arial ist eine Groteskschrift und damit leserfreundlich ausgerichtet.

Am Anfang steht immer der Absender. Schreiben Sie Ihre Adresse entweder rechts oder links auf die Seite, auch zentrierte linierte Darstellung mit einem Unterstrich ist möglich. Darunter die Anschrift der Firma, bei der Sie sich bewerben möchten. Achten Sie auf die korrekte Firmierung (mit Gesellschaftsform!) und sprechen Sie eine bestimmte Person an, sofern Sie einen Ansprechpartner zur Verfügung haben. Versuchen Sie die Abkürzung „z.Hd.“ zu vermeiden und schreiben Sie stattdessen nur den Namen des Ansprechpartners. Zum einen wird das Schreiben dann direkt der betreffenden Person ausgehändigt, zum anderen ist auch „z.Hd.“ genau wie eine handschriftliche Bewerbung nicht mehr zeitgemäß.
Die Anschrift des Empfängers sollte immer in der Höhe stehen, dass sie gut lesbar in das Sichtfenster eines Briefumschlages passt.

Das Datum schreiben Sie im Format „TT.MM.JJJJ“ in Höhe von PLZ / Ort des Empfängers auf die rechte Seite Ihres Anschreibens.

Den Betreff schreiben Sie mit zwei bis drei Absätzen unter die PLZ und den Ort des Empfängers. Wichtig: Sie brauchen nicht das Wort „Betreff“ vorstellen, stattdessen drucken Sie den Betreff einfach fett.

Lassen Sie sich einen geeigneten Betreff einfallen, bei einer Stellenanzeige z.B.
„Bewerbung als [...Name des Berufs...] auf Ihre Stellenanzeige vom [...Datum...] in der [..Zeitungsname...]“
Bei einer Initiativbewerbung reicht folgender Betreff:
„Bewerbung als [...Name des Berufs...]“

Jetzt wird es ernst – wir bereiten das Schreiben vor.

Als Anrede ist grundsätzlich „Sehr geehrte Damen und Herren“ zu wählen. Sollte Ihnen der Ansprechpartner allerdings bekannt sein (siehe Empfängeradresse) schreiben Sie „Guten Tag, Frau/Herr...“ oder „Sehr geehrte Frau / Sehr geehrter Herr“.

Versuchen Sie in Ihrem Schreiben ehrlich zu bleiben, spätestens im Vorstellungsgespräch merkt der Gegenüber was wahr und erfunden ist.

Zuerst gehen Sie auf das Stellenangebot ein. Schreiben Sie z.B. „mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige vom [...] in der [...Zeitung...] gelesen.“

Setzen Sie zwei Absätze und machen Sie dem Leser klar, warum gerade Sie der richtige Bewerber für die Stelle sind. Ein Beispiel wäre: „Da ich meine Ausbildung zum [...] mit der Note [...] abgeschlossen habe, bin ich der Überzeugung, dass ich Ihr Team tatkräftig unterstützen werde.“

Sie sollten bestätigen, dass Sie über die angeforderten Kenntnisse verfügen. Haben Sie besondere Qualifikationen führen Sie diese auf, das hebt Sie von anderen Bewerbern ab.
Folgenden Satz führen wir als Beispielsatz hierfür an:
„Die geforderten Kenntnisse kann ich erfüllen. Ich habe Weiterbildungen in den Bereichen [...] und denke, mein erlerntes Wissen auch in Ihre Firma einbringen zu können“.

Am Ende des Schreiben sollten Sie noch ein bis zwei kurze Sätze formulieren, welche persönlichen Zielsetzungen Sie haben und warum Sie sich auf die Stelle bei dieser Firma bewerben.

Schließen Sie das Schreiben mit „Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen“ oder einem ähnlichen Satz ab.

Nach zwei weiteren Absätzen schreiben Sie „Mit freundlichen Grüßen“ und wieder zwei weitere Absätze darunter Ihren Vor- und Nachnamen.

Wichtig ist auch, dass Sie bei Ihrem Anschreiben nicht die Anlagen vergessen. Ans Ende der Seite setzen Sie daher das Wort „Anlagen“ in Fettschrift und darunter beispielsweise „Zeugnisse, Lebenslauf, Zertifikat“.

Das Bewerbungsschreiben wird, nachdem Sie es noch einmal selber und am Besten von einer weiteren Person auf Grammatik- und Rechtschreibfehler geprüft haben, handschriftlich unterschrieben.

Glückwunsch – der erste Teil ist geschafft !!

Haben Sie genug für sich geworben? Spiegelt das Schreiben Ihre Persönlichkeit wieder?
Wenn Sie diese Fragen mit „JA“ beantworten können, dann ist die Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht mehr weit.